• Πληροφορίες προορισμού
    • Generic selectors
      Exact matches only
      Search in title
      Search in content
      Search in posts
      Search in pages
  • Ξενοδοχεία
    • Generic selectors
      Exact matches only
      Search in title
      Search in content
      Search in posts
      Search in pages
  • Car rentals
    • Generic selectors
      Exact matches only
      Search in title
      Search in content
      Search in posts
      Search in pages

Milos, Kykladen

Milos


Μήλος, Κυκλάδες

Milos, eine der schönsten Inseln Griechenlands, liegt im Südwestteil der Kykladen, 86 Seemeilen von Piräus entfernt. Die Fläche der Insel beträgt 151 km² mit einer Küstenlinie von ca. 125 km. Der höchste Berg der Insel ist der Prophet Elias mit 751 m. Das Wahrzeichen der Insel ist jedoch der Meerbusen, der einen natürlichen Hafen bildet, welcher wahrscheinlich der größte im Mittelmeer ist. Die 5.000 Einwohner der Insel leben größtenteils in den 8 Dörfern Plaka, Plakes, Triovassalos, Pera-Triovassalos, Tripiti, Pollonia, Zefiria und Adamas.

Offiziell gehört Milos zum Land der Kykladen, ist jedoch auch Zentrum der Präfektur, die Kimolos, Sifnos und Serifos verbindet, deren Verwaltung auf Milos liegt.

Karte Milos

Karte zentrieren
Routenplanung starten

Milos Sehenswürdigkeiten & Bereiche

Sie sollten die frühen christlichen Katakomben besuchen. Die Katakomben von Milos liegen südlich des Ortes Tripiti, 150 m über dem Meer auf einem Hügel. Sie sind die größten Griechenlands und zusammen mit denen in Rom und im Heiligen Land die bemerkenswertesten der Welt. Sie bezeugen, dass das Christentum seit dem ersten Jahrhundert auf der Insel besteht. Die drei Grabkammern, die durch fünf Gänge miteinander verbunden sind, bilden ein Labyrinth von ca. 185 m Länge. Heute kann man nur noch die zweite Grabkammer besichtigen.

Plaka, die Hauptstadt der Insel ist weit bekannt für ihre Inselarchitektur und dem wundervollen Blick auf den Golf von Milos. Ein Spaziergang durch die gepflasterten engen Straßen führt einem zum Heimatmuseum gegenüber von Korfiatissa, welches 1967 gegründet wurde. Die Besucher können hier das Leben der Miloaner bis ins 17. Jh. zurückverfolgen. Gezeigt werden Trachten, Webarbeiten, Photographien etc.

Adamas ist ein auf einem Hügel gelegener Küstenort. Er ist der Haupthafen mit ca. 1.000 Einwohnern. Adamas ist der größte Touristenort der Insel, der jeden Komfort bietet, den sich Feriengäste wünschen.

Es gibt zwei ausgezeichnete Strände zum Schwimmen und Sonnenbaden. Mit Blick aufs mehr liegt Lagadia nur 500 m rechts vom Ortszentrum entfernt, während der andere Strand Papikinos 1000 m links jin der Nähe des Ortsteiles Neochori liegt. Beide sind Sandstrände mit schattenspendenden Tamariskenbäumen. Ca. 7 km von Adamas entfernt liegen die Strände Provatas und Agios Sostis.

Auch hier findet man kristallklares Wasser, Platinsand und bunte Steine. Bevor man nach Chalaka kommt, trifft man auf die Strände Firiplaka und Tsigrado mit flachem, hellblauem Wasser. Sehenswert sind die beiden orthodoxen Kirchen, Agia Triada, wegen ihres Alters und ihrer Architektur die signifikanteste auf Milos und eine Rarität in ganz Griechenland und Koimisi Theotokou, das Bergbaumuseum mit seiner Mineralien- und Gesteinssammlung sowie das Kirchenmuseum.

In geringer Entfernung zu Adamas, auf dem Weg nach Plaka befinden sich zwei dicht besiedelte Dörfer: Triovassalos mit seiner Kirche Agios Spiridonas und Pera Triovassalos mit der Kirche Agios Georgios. Sehenswert sind das archäologische Museum, die Kirche Gennisis tis Theotokou, die katholische Kirche der Jungfrau Maria, Rodon, der Inschrift über der Tür nach von Louis Brest 1823 erbaut, als auch eine exakte Replikation der Venus von Milos im Louvre Paris, die von Seefahrern hergestellt wurde.

Die auf der Spitze eines Berges gelegene Region Kastro wurde im Mittelalter erstmalig besiedelt. Heute ist sie unbewohnt, bietet jedoch eine fantastische Aussicht und einen zauberhaften Sonnenuntergang. Es lohnt sich, die kleinen Ortschaften Mandrakia, Firopotamos, Areti, Fourkovouni und Klima zu besuchen, welche in kleinen Fischerbuchten liegen.

Zwischen Plaka und Triovasalo liegt das kleine Dorf Plakes. Hier gibt es die Dorfkirche Agios Charalambos, in der man eine der ältesten Ikonen der Panagia Arkadiotissa sehen kann. Im Nordteil der Insel liegt hinter Pollonia Sarakiniko. Dies ist eine Vulkanformation, welche wegen ihrer weißen unbewachsenen Felsen an eine Mondlandschaft erinnert. Entlang der Strecke liegen Myrtaka, Agios Konstantinos und Pachaina. Der Sandstrand von Alogomantra in Agio Konstantino ist einzigartig schön. Hinter Pachaina liegen die malerische Bucht von Kaprou und die Höhle von Papafranga. In die lange, nach oben hin geöffnete Höhle gelangt man über schmale Stufen oder man schwimmt vom kleinen Sandstrand aus.

Im Nordosten von Milos liegt von einer Bucht umschlossen Pollonia mit einem langen Sandstrand, strahlend weißen Häusern, den Kirchen Agia Paraskevi und Agios Nikolaos. Es existieren regelmäßige Boots- und Fährverbindungen nach Kimolos. Von hier aus kann man Glaronisia besuchen. Diese Inseln mit ihren seltenen Vulkanformationen, die sich aus fünf- und sechseckigen Säulen zusammensetzen, tauchen in majestätischer Ordnung aus der See auf und ergeben so ein Bild unvergleichlicher Schönheit.

Im Norden von Milos, 5 km von Adamas entfernt, liegt der kleine Ort Zefiria. Hier finden Sie die alte Kirche Panagia Portiani, wo das Fest der Jungfrau Maria jeden 15. August gefeiert wird. Ein bisschen weiter von Zefiria liegt Agia Kyriaki. Das Dorf Palaiochori mit seinen mehrfarbigen Felsen, die Sandstrände mit ihrem kristallklaren türkisfarbenen Wasser werden unvergesslich sein.

Im Nordwesten liegt Kipos. Vom Strand aus gibt es Bootsausflüge nach Geronta, Kleftiko, Geraka und Paliorema. Es lohnt sich, die Marienkirche, welche in der byzantinischen Zeit ca. im 5. Jh. erbaut wurde. Hinter dem Strand von Geronta erreicht man das historische Kloster Agios Ioannis Siderianos, welches in Schriften noch weiter als 1582 zurückverfolgt werden kann. Der Strand von Agios Ioannis ist ein ruhiger Rückzugsort für Naturliebhaber. Außerhalb von Agios Ioannis befindet sich das Kloster Agia Marina, der Strand Fatourena, die Lagunen Rivari und Emborios. Chiliomidi ist der längste Strand der Insel, der seinen Namen von den Venusmuscheln, die im Salzwassersee direkt hinter dem Strand leben, erhielt.

Die Venus von Milos
Am 8. April 1820 entdeckte ein Einwohner von Plaka, Giorgos Kentrotas, beim Bearbeiten seines Feldes in der Region der antiken Stadt eine kleine Höhle, in der sich die halbe Statue der Aphrodite (Venus) befand. Ein französischer Offizier, der in der Nähe war, wurde von diesem Fund so überrascht, dass er den Inselbewohner beauftragte, die andere Hälfte der Statue zu finden. Nach kurzer Zeit konnte sie so zusammengefügt werden. Sofort erkannte man den Wert der Statue. Voutier fertigte eine Skizze von ihr an und benachrichtigte Louis Brest, den französichen Konsul von Milos, um den Kauf zu organisieren.

Eine erste Übereinkunft mit Kentrotas wurde geschlossen. Nach einer Weile war der Botschafter in Konstantinopel informiert, der seinen Sekretär, den Grafen von Marsailles, zum Kauf entsendete. Nach seiner Ankunft musste er jedoch feststellen, dass Kentrotas die Statue schon an den Prinzen von Moldavien, Nikolas Mourouzis, verkauft hatte. Unter erheblichen Druck machte Kentrotas den Verkauf wieder rückgängig, so dass letztendlich der französische Konsul, der Marquis de Riviers, die Statue erwerben konnte und diese umgehend dem König von Frankreich, Louis XVIII, zum Geschenk machte. Später wurde die Statue dann dem Louvre übergeben, in welchem sie jetzt von Millionen von Menschen bewundert werden kann.

Seit dieser Zeit wurde sehr viel über dieses Meisterwerk der antiken Kunst geschrieben. Es gibt jedoch für die Experten immer noch genügend unbeantwortete Fragen, wie: Wann genau wurde sie erschaffen? Wer war der Künstler? War sie ein Teil einer komplexeren Statue, die den Gott Aries mit einschloss? Warum wurde sie ausgerechnet an diesem Ort gefunden?

Wie man dorthin kommt

Per Flugzeug: Täglich ab dem Eleftherios Venizelos Flughafen nach Milos, Flugdauer: ca. 30 Minuten.
Per Fähre: Tägliche Abfahrten ab Piräus, Dauer: ca. 5 Stunden.
Per High Speed Fähre: Ebenso täglich ab.
Verbindungen mit anderen Inseln: Milos ist im Sommer mit den Ostkykladen, Ios, Sikinos, Folegandros, Santorini und Kreta verbunden.

Fotos Milos

Nützliche Telefonnummern Milos (Vorwahl für Griechenland 0030)

Büro des Präfekten
22870 21100
Plaka Post
22870 21214
Plaka Gemeinde
22870 21249
Adamas Post
22870 22288
Touristeninformationsbüro
22870 22445
National Bank
22870 22077
Plaka Polizeistation
22870 21204
Commercial Bank
22870 22263
Plaka Touristikpolizei
22870 21378
Agricultural Bank
22870 22330
Milos Hafenverwaltung
22870 23360
Adamas Taxi
22870 22219
Zollamt
22870 22282
Triovassalos Taxi
22870 21306
Olympic Airways
22870 22380
Presseagentur
22870 22060
Flughafen
22870 22381
Plaka Gesundheitszentrum
22870 22701
Hellenic Communications
22870 21599
Adamas Staatliches Krankenhaus
22870 21755